Hauptinhalt

Ein sicheres Erdgastransportnetz
als Rückgrat der Erdgasversorgung

Das von der Erdgas Ostschweiz AG betriebene Hochdrucknetz wurde in den letzten Jahren ständig ausgebaut und weist aktuell eine Gesamtlänge von rund 630 km auf. Für die nächsten Jahre ist ein weiterer Ausbau dieses Netzes geplant. Der maximal zulässige Betriebsdruck beträgt je nach Leitungsabschnitt bis zu 70 bar. Das Hochdrucknetz verfügt über direkte Anbindungen an die Netze der terranets BW GmbH im Norden und der Energienetze GmbH im Osten sowie an die Transitgasleitung im Westen. Die Erdgas Ostschweiz AG betreibt 2 Zollmessstationen, über welche die vertraglich vereinbarten Erdgasmengen aus den vorgelagerten Systemen entnommen und gemessen werden, und etwa 60 Druckreduzierstationen, über welche das Erdgas in die Transport- und Verteilnetze unserer Kunden eingespeist wird.


Technische Daten des Erdgastransportnetzes
Länge des eigenen Transportnetzes
in Kilometer
557
Zusätzlich durch EGO betriebenes Netz
in Kilometer
76
Einspeisepunkte ins Transportnetz5
Druckreduzierstationenca. 60
Leitungsdimensionen
in Zoll
4 bis 28
Betriebsdrücke
in bar
bis 70

Geometrisches Volumen
in Kubikmeter

68 400
Hoher Sicherheitsstandard der Transportanlagen

Hohe Sicherheitsanforderungen an den Betrieb und das eingesetzte Material sowie regelmässige, intensive Kontrollen mit modernster Technik garantieren einen hohen Sicherheitsstandard dieser Transportsysteme. Erdgashochdruckleitungen (Leitungen mit Betriebsdrücken über 5 bar) werden gemäss den Vorschriften des Bundes über Rohrleitungsanlagen zur Beförderung flüssiger oder gasförmiger Brenn- und Treibstoffe sowie gemäss den Richtlinien des Eidgenössischen Rohrleitungsinspektorates (ERI) gebaut und betrieben. Sämtliche Regel-, Sicherheits- und Messeinrichtungen in den Stationen werden mindestens zweimal im Jahr überprüft, wenn nötig revidiert und auf dem neusten Stand der Technik gehalten. Die Leitungstrasse werden alle zwei Wochen alternierend mit einem Fahrzeug oder per Helikopter kontrolliert.